Ein Drittel aller Berliner Coronavirus-Erkrankten steckte sich in diesem Club an


Ja, wir können es auch nicht mehr hören – geschenkt. Allerdings ist diese Meldung aus dem Berliner Tagesspiegel ein gutes Indiz für die Gefahren, die das Coronavirus birgt. Mehr als ein Drittel aller Berliner Coronavirus-Erkrankten steckte sich offenbar durch einen Besuch im Club “Trompete” in Tiergarten an. Der Tagesspiegel berichtet, dass die Gesundheitsverwaltung vorgestern bestätigte, dass 16 Kontaktpersonen des ersten “Trompete”-Falls positiv auf Covid-19 getestet wurden. Angesteckt haben sich die Männer und Frauen offenbar bei einem Bezirksamtsmitarbeiter aus Reinickendorf, der sich am 29. Februar in dem Club am Lützowplatz aufgehalten hatte. Die Senatsgesundheitsverwaltung hatte daraufhin alle Besucher jenes Abends aufgerufen, sich zu melden.

Interessant: Noch lehnen Berliner Amtsärzte ein Verbot von Großveranstaltungen ab: Konzerte, Clubs, Sportturniere können also vorerst stattfinden. Allerdings sind die Veranstalter aufgefordert, Gefahren – also auch Infektionsrisiken – selbst einzuschätzen.

Die Coronakrise bisher:
WMC abgesagt, Coachella auf der Kippe
Meute muss Konzerte verschieben, Bayern verbietet Großveranstaltungen
Dave Clark spricht Klartext zu Absagen wegen Coronavirus
Absagewelle geht weiter – das nächste Festival findet nicht statt
Der KitKatClub hat einen Feierei-Leitfaden für Gäste
Das nächste Nachbarland verbietet Großveranstaltungen
Ultra Music Abu Dhabi abgesagt
Jetzt auch das Main-Event: Ultra Music Miami fällt aus

Regierung beschließt Absage von Tomorrowland

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2020
Termin für neue Techno-Parade von Motte bekanntgegeben