ricardo-title


Das sind die 15 besten deutschen DJs laut Resident Advisor. Unser Jahrespoll ist mittlerweile auch beendet, aber bevor wir euch die Ergebnisse in unserer Februar-Ausgabe zuteil werden lassen, erhaltet ihr hier einen Überblick der Ergebnisse des renommierten Resident-Advisor-Polls. Aus deren Ergebnissen haben wir die besten DJs aus Deutschland herausgefiltert. Interessante Ergebnisse…

1. Dixon
Drei Jahre in Folge zur Nummer eins der DJ Szene gewählt. Der unbestreitbare König des Undergrounds. Obwohl, so undergroundig ist Dixon alias Steffen Berkhahn auch nicht mehr. Längst füllt der König sämtliche Dancefloors und Festivalbühnen auf der ganzen Welt. Und sein Label Innervisions ist auch kein Geheimtipp mehr … Aber macht das seine Musik schlechter? Nein! Dixon ist und bleibt einfach ein ausgezeichneter DJ. Daran ändert auch nichts, dass nun auch der RnB-Liebhaber Jens aus Castrop-Rauxel von Dixon gehört hat.

2. Ricardo Villalobos
Der Deutsch-Chilene scheidet die Geister wie kaum ein zweiter Techno Künstler. Entweder man liebt oder hasst ihn. Ricardo Villalobos begeistert meist mit treibenden Sets, sorgt allerdings auch mit schwacher Tagesform für Unmut. So geschehen in 2015 beim Cocoon in the Park Festival in England. Dort brach ein Shitstorm über ihn zusammen, nachdem er bei seinem Auftritt nicht ganz bei Sinnen wirkte, wirklich seltsame Ambient-Mukke spielte und sich eher für Champagner als fürs Auflegen interessierte. Nichtsdestotrotz die Nummer 6 beim Resident-Advisor-Voting und damit Platz 2 der deutschen DJs.

3. Ben Klock
Die Berliner Jungs haben die oberen Plätze des Rankings fest in der Hand. Ein weiterer feiner Techno Artist unter ihnen ist Ben Klock. Völlig zurecht ganz weit oben. Nicht wegzudenken.

4. Âme
Die Herren Kristian Rädle und Frank Wiedemann formen das Duo Âme, das äußerst erfolgreich zusammen mit Dixon das Label Innervisions führt. Die beiden performen getrennt, Frank als Live-Act, Kristian als DJ. Dadurch schaffen sie Abwechslung. Das erfreut die Raver. Platz 4.

5. Rødhåd
Rødhåd steht für echten Techno. Kaum ein Künstler lässt es mehr scheppern als der bärtige Berliner. Mehr braucht man nicht sagen.

6. Solomun
Ick bin kein Berliner. Endlich ein Nicht-Berliner. Mladen Solomun ist durch und durch Hamburger Junge und mit der dortigen Szene fest verwurzelt. Weltweit bekannt durch sein Label Diynamic und seine Residency im Pacha auf Ibiza. Ist ein guter Junge.

7. Motor City Drum Ensemble
Der wohl unschwäbischste Name aller Zeiten. Ich glaube, ich habe gerade ein neues Wort erfunden … unschwäbisch. Na ja, der bürgerliche Name des aus Schwäbisch Gmünd (ein kleines Städtchen in der Nähe von Stuttgart) stammenden Danilo Plessow ist nicht viel schwäbischer.

8. Marcel Dettmann
Berghain Resident Marcel Dettmann hat schon vor einigen Jahren den Sprung vom lokalen Berliner Resident zum international gefeierten Techno DJ geschafft.

Der Frankfurter Techno-Groï¬meister Sven Vâ°th (l) heizt in der Nacht zum Samstag bei einer Groï¬party in der Frankfurter Innenstadt tanzende Techno-Fans an. Tausende von Techno-Fans verwandeln f¸r zwei Tage einen Straï¬entunnel in der Innenstadt zu einer Untergrundtanzflâ°che. Zu der 250 000 Mark teuren Party "Tunnel of Love" werden 15 000 Raver erwartet. - COLORplus -

9. Sven Väth
Der Baba. Eine deutsche Techno Legende und immernoch gefeierter Star der Szene. Sven Väth ist nun wirklich jedem Freund der elektronischen Tanzmusik ein Begriff. Wer ihn nicht kennt wird vom Techno Viking verhauen. Isso.

10. DJ Koze
DJ Koze ist spätestens seit seinem Album Amygdala und seinem Remix von Moderats Track „Bad Kingdom“ auch über die Grenzen Deutschlands bekannt. Sein Label Pampa Records bringt nicht nur fantastische Tracks, sondern auch tolle andere Artists hervor.

11. Loco Dice
Loco Dice heißt mit bürgerlichem Namen Yassine Ben Achour und macht nun seit einiger Zeit die Tanzflächen der Welt unsicher. Residencys auf Ibiza gehören jeden Sommer dazu. Darüber hinaus hat er seine Finger bei der Organisation der Kiesgrube im Spiel. Einem sehr coolen Open-Air Club in Neuss mit regelmäßig hervorragenden Bookings. PS: Das Opening 2016 findet am 10. April statt. Nur bei gutem Wetter.

12. Zip
Im Reisepass von Zip steht Thomas Franzmann. Was für ein deutscher Name. Herrlich! 1970 in Oberhausen geboren kratzt der nun 45-Jährige an unserer Top 10. Vielleicht nächstes Jahr…

13. Gerd Janson
Gerd Janson sieht auch einfach aus, wie ein Gerd Janson auszusehen hat. Der Mann mit langen Haaren, zotteligen Bart und sympathischen Gesicht könnte auch Kinderbücher vorlesen. Oder Rolf Zuckowski beerben. Er macht aber andere gute Musik. Und das nicht nur als Gerd Janson sondern auch unter dem Alias Tuff City Kids zusammen mit Phillip Lauer. Zu seinen Fans zählt unter anderem König Dixon. Was will man mehr?!

14. Pan-Pot
Das Berliner Technoduo Pan-Pot alias Tassilo Ippenberger und Thomas Benedix schafften es 2015 auf Platz 49. Wir lieben den bouncigen Techno der beiden und freuen uns nach ihrem Album „The Other“ auf mehr …

15. Roman Flügel
Roman Flügel aka der Mann mit unzähligen Namen. Seit 2009 tritt er allerdings meistens unter seinem Geburtsnamen auf. Er versucht sich gerne an experimentelles und überrascht mit seiner Musik immer wieder. Zudem ist er ohne Frage ein super DJ. Nummer 15 in Deutschland.

Das wird euch auch interessieren:
15 Clubs, in denen ein DJ aufgelegt haben sollte
10 weitere Remixe, die besser sind als das Original
15 Techno-Tracks, die wir immer wieder gerne hören
15 DJ-Namen, die immer falsch ausgesprochen werden

Und hier könnt ihr ein wenig schmunzeln
10 Sprüche, die ihr euch beim DJ sparen könnt

Und hier solltet ihr feiern gehen:
Das sind die 15 besten Clubs Deutschlands
15 Festivals, die ihr 2016 auf jeden Fall besuchen müsst