xenbel2
Planet Xenbel von Xenia Beliayeva


Komm in die Gänge
FAZEmag 035/01.2015

Die schiere Zahl an Aufgaben, die ein Künstler in der heutigen Zeit tagtäglich bewältigen muss, um von der Musik leben zu können, ist für einige Charaktere schwer umzusetzen. Sich zu organisieren und diszipliniert zu sein, ist essenziell und wichtig, um zu vermeiden, dass man sich mit seinen Aufgaben und Wünschen bis zur Überforderung verzettelt und an einen Punkt der Stagnation gelangt. Darum hier gleich zu Jahresanfang ein paar bewährte Tipps zur Steigerung der Motivation und persönlicher Strukturfindung.

komm in die gängeLangfristige Pläne sind entscheidend für das Vorankommen, weil sie uns etwas Greifbares und eine Vision vorgeben. Hat man allerdings nur große Ziele, wie „Ich schreibe ein Album“, ist man schnell überwältigt. „Think Big“ ist super und richtig, aber man braucht kleinere Etappen, um tatsächlich anzukommen. Jeder Tag ist ein Schritt auf dem Weg zum Erfolg, was auch immer Erfolg für dich bedeutet. Wenn du bis Montag im Berghain warst, ist es natürlich auf den ersten Blick nicht zwingend produktiv, aber selbst dann, nimm dir Dienstag gleich morgens beim Kaffee die Zeit zu brainstormen, welche Dinge du heute erledigen kannst, die dich deinem Ziel näher bringen. Hast du heute nicht so viel zu tun, könntest du einen Song ausarbeiten, den du letzte Woche angefangen hast. Ist dein Tag vollgepackt, reicht es vollkommen, wenn du eine kleine Zeile schreibst oder einen guten Sound findest. Du wirst dein Ziel hundertprozentig erreichen, wenn du jeden Tag einen kleinen konsequenten Schritt in die Richtung gehst.

Die Wichtigkeit des Wortes Netzwerk wird dir als Künstler mehr oder weniger mit einem Vorschlaghammer ins Gehirn gehämmert und hilft in der Regel tatsächlich, deine Karriere zu fördern. Wie baut man ein Netzwerk auf? Wenn du nicht gerade ein Eremit bist, ist es eigentlich ziemlich einfach: Lerne neue Leute kennen und triff dich regelmäßig mit Gleichgesinnten. Viele Leute im Musikgeschäft sind selbständig und zeitlich flexibel. Wenn sie nicht gerade komplett mit Arbeit überladen sind, lehnen sie aus meiner Erfahrung selten eine Einladung zu Kaffee und Kuchen ab. Es erfordert etwas Recherche und Zeit, funktioniert aber. Wenn du dich dann noch professionell, ehrlich und nicht aufdringlich präsentierst, könnte sich aus dem Treffen etwas Positives ergeben und jede investierte Minute war Gold wert.

Es macht definitiv Spaß, Dinge zu tun, die du gut kannst, beeinträchtigt aber gleichzeitig dein Wachstum an anderer Stelle. Deswegen ist es sinnvoll, eine bestimmte Zeit in deinem Ablauf abzuzweigen und einer schwächeren Facette deiner Fähigkeiten zu widmen.

Du machst tolle Loops im Handumdrehen, verzweifelst aber, wenn es darum geht eine Melodie zu schreiben. Also bitte, lass die Loops kurz weg und fokussiere dich auf Melodien, oder was auch immer deine Schwäche ist, und fördere somit deine Produktivität.

OK, ich gebe zu, das hört sich leichter an, als es in Wirklichkeit ist und es fehlen viele Dinge, die ich hier nicht auf eine DIN A4 Seite gequetscht bekomme. Halb voll, halb leer, jedem sein Blickwinkel. Aber noch etwas ganz Simples zum Abschluss. Höre jeden Tag ein bisschen neue Musik. Man kann sich an jeder Ecke inspirieren lassen. Diese einfache Gelegenheit nicht zu nutzen, ist nichts weiter als Verschwendung!

Eure Xeni

Noch mehr Planet Xenbel:
Urlaub mit Bossa Nova
32kbit/s!
Buch mich – Teil 3
Swiss Beatz

Buch mich – Teil 2

Buch mich – Teil 1
Womit fängt die Wahrnehmung an?
Play The Game
Shitstorm
Kleiner Waldschrat
Planet Xenbel: Was ist Welt und wer bin ich?
Blaues Barhaus
Du Früchtchen!
Mit Robert Babicz in Sibirien
Mädchen, Mädchen!
Und wenn die Musik aus ist, was dann?
Der Eisjunge
Skypen mit DJs
Sind wir nicht alle egoistisch?
Hast du den Verteiler kopiert?
Pan-Pot, Itschi Otschi & Gesine
Kaninchen im Herbst
Stadionfüller
Lust auf Veränderung

www.xenbel.net